HUP-News-Newsletter-default

Trends & News - Das Wissen über die Kunden nutzen

Datum: 07.03.2016 | Autor: Alexander Kiszelya

Wie viel wissen Sie wirklich über Ihre Kunden und Abonnenten? Wir helfen Ihnen ...

Wie viel wissen Sie wirklich über Ihre Kunden und Abonnenten? Wir helfen Ihnen mit cleveren Portal- und App-Solutions, Ihr Know-how in Umsatzpotenziale zu wandeln und Ihre Maßnahmen effektiv zu kanalisieren. Mit der HUP MDE App sammeln Ihre Zusteller ganz einfach per Smartphone oder Tablet aktuelle Informationen über Ihre Abonnenten und Post-Empfänger. Dieses wertvolle gesteigerte Wissen ist die Basis für maßgeschneiderte neue Angebote und den erfolgreichen Abschluss Ihrer Sales-Prozesse. Zudem vermeiden Ihre Kunden unnötige und teure Streuverluste und Sie können Ihren Status als zuverlässiger Partner weiter ausbauen.

Nicht weniger wichtig sind die generelle Überprüfung der Zustell-Qualität und die qualifizierte Prüfung, ob tatsächlich alle Gebiete in Ihrer Region mit Ihren Zeitungen beliefert werden. Die Lösung ist die Portal-Solution HUP eInspector. Über GPS-Tracker können Sie metergenau nachvollziehen, wo und wann die Verteilung Ihrer Objekte stattgefunden hat.

So oder so, wir sollten miteinander sprechen.



HUP MDE App

HUP MDE App – Steigern Sie Ihr Wissen über die Haushalte in Ihrer Region

Mit der App-Solution HUP MDE erhalten Sie ein perfektes Werkzeug, um Ihr Wissen über die Haushalte in Ihrer Region weiter zu vermehren. Die App wird einfach auf einem Smartphone oder Tablet installiert und Ihren Zustellern oder Vertriebsinspektoren mitgegeben. Auf einer vorgegebenen Route können diese nun ihr Verteilgebiet ablaufen und an jedem Haus die entsprechenden Daten in das Smartphone eingeben.
Dabei bestimmen Sie selbst, welche Daten erhoben werden sollen und somit welche Fragen Ihre Mitarbeiter im Fragen-Dialog auf dem Smartphone sehen. „Hat das Haus einen Garten?“ „Mehrfamilienhaus J/N“, „Garage J/N“ – egal, welche Informationen Sie noch benötigen – Sie bestimmen die Fragen. Nach Eingabe der Daten geht es zum nächsten Haus, bis die vorgesehene Route abgelaufen wurde.
Die erhobenen Daten können in das angeschlossene Verlagssystem übergeben werden und stehen dort zur Verfügung. Mit solch guten Daten können Sie Ihren Beilagen- und Anzeigen-Kunden nun noch passendere Angebote unterbreiten und stärken die Kundenbindung. Nutzen Sie diese Chance.

Weitere Informationen zur HUP MDE App erhalten Sie HIER.



HUP eInspector

HUP eInspector – Verbessern Sie Ihre Verteilqualität noch weiter

Eine nachweisbar gute Verteilqualität ist von großer Bedeutung. In vielen Fällen ist dieser Nachweis jedoch schwer zu führen. Wäre es da nicht gut, wenn Sie mit regelmäßigen Stichproben eine tatsächliche Überprüfung vornehmen könnten, ohne dass Sie einem Zusteller den zuständigen Vertriebsinspektor hinterher schicken?
Mit der Portal-Solution HUP eInspector ist dies ganz einfach möglich. Über einen GPS-Tracker in der Größe einer Streichholzschachtel können Sie sich orts- und systemunabhängig von den tatsächlich gelaufenen oder gefahrenen Touren Ihrer Zusteller oder Fahrer überzeugen.
Die Mitarbeiter aktivieren den GPS-Tracker im Moment der Arbeitsaufnahme und deaktivieren ihn nach Beendigung der Verteilung. Es wird also nur der Zeitraum aufgezeichnet, der für die Verteilung relevant ist. Auf Kartenmaterial können Sie nun genau erkennen, wann der Zusteller wo war und sehen auch, wenn es z. B. Bereiche gibt, in denen aktuell noch keine Verteilung stattfindet.
Ihren Kunden gegenüber können Sie eine solche satellitengestützte Überprüfung der Verteilung werbewirksam einsetzen und damit das Vertrauen stärken, das einer weiteren langen und erfolgreichen Zusammenarbeit den Boden bereitet.

Weitere Informationen zum HUP eInspector erhalten Sie HIER.



Bain-Studie: Traditionelle Vertriebs- und Marketingmodelle haben ausgedient

Unternehmensberatern und deren Einschätzungen kann, muss man in der Praxis aber nicht immer folgen. Doch in diesem Fall lohnt sich ein Blick auf die Ergebnisse: Die Managementberatung Bain & Company hat sich in ihrer Analyse zwar auf B2B-Anbieter konzentriert.

Das Fazit und deren Schlüsse der Studie „Bought not sold: Marketing and selling to digitally empowered business customers“ sind dennoch wertvoll für Verlage – denn B2B-Anbieter agieren mit allen Konsequenzen zunehmend wie B2C-Unternehmen.
Laut Dr. Tobias Umbeck, Partner bei Bain & Company, müssen alle anderen, die nach althergebrachter Methode arbeiten, baldmöglich nachziehen, um im Wettbewerb um Marktanteile zu bestehen.

Vorreiter nutzen Big Data, um ihre Kunden präzise zu analysieren und erreichen sie dadurch zu einem sehr frühen Zeitpunkt im Kaufprozess und unterstützen sie mit wichtigen Informationen in den richtigen Kanälen. „Am Ende machten sie das Geschäft“, so Umbeck. Künftig ist mit einer folgenden Entwicklung zu rechnen: Marketing und Vertrieb verschmelzen, die Zahl der Vertriebsmitarbeiter sinkt und die bisher oft grobe Kundensegmentierung wird durch eine datengestützte Analyse auf Einzelkundenbasis ersetzt. Laut Studie sitzen viele Unternehmen auf einem wahren Schatz an Informationen über ihre Kunden, wissen diese jedoch nicht zu nutzen. Es fehlt an systematischer Analytik: Was wurde in der Vergangenheit gekauft? Was haben ähnliche Kunden gekauft? Was recherchieren potenzielle Kunden gerade auf der Unternehmenswebsite?

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bain.de



HUP AG - Professionelle Verlagssoftware - HUP Buch - HUP Avasis - Redaktionsystem - Abo - Anzeigen - Vertrieb - Lohnbuchhaltung - Comet - Anlagenbuchhaltung - Consulting - Buchverwaltung - Software für Bücher - Buchproduktion - Verlagsservice