five talks-01 04 – Erfolgreiche neue Geschäftsmodelle
28. April 2020
Einladung zur Ausgabe 3 der IDEENWERKSTATT 20.20
30. April 2020

five talks-Interview mit Dirk Westenberger, Geschäftsführender Gesellschafter HUP GmbH

Aus jeder Krise entstehen Chancen


five talks: Wie schätzt die HUP die aktuelle Situation ein – mit besonderem Blick auf Anzeigenblattverlage? Die HUP ist für zahlreiche Medienhäuser in diesem Genre tätig.

Dirk Westenberger: Wir sind grundsätzlich ein Unternehmen, das lieber in die Zukunft schaut und lassen uns daher von Pessimisten nicht gerne einbremsen. Als unverbesserliche Optimisten sehen wir in jeder Krise auch viele Chancen.
Es ist auf der positiven Seite zu verbuchen, dass viele Unternehmen und ihre Mitarbeiter zusammenrücken wie nie zuvor. Das ist auch bei der HUP der Fall. Diesen Geist der Gemeinsamkeit gilt es, in die Phase zu übertragen, wenn die Wirtschaft wieder voll angelaufen ist. Darüber hinaus spüren wir die Bereitschaft vieler Medienunternehmen, sich nun zukunftsfähig aufzustellen, auch wenn Entscheidungen für Investitionen in dieser Zeit sicher schwerfallen.

Das ist aber eine fast romantische Sicht auf die Realitäten, oder?
Westenberger: Wir sind – ob im Office oder aus dem Homeoffice – erfreulicherweise einsatzfähig und voll motiviert. Das würde sich auch bei einer strikten Ausgangssperre nicht ändern. Als Dienstleister für viele Verlage möchten wir auch ehrlicherweise nicht mit den meisten Anzeigenverlagen tauschen, wobei wir völlig unterschiedliche Auswirkungen feststellen. Von Schockstarre bis zu Anzeigenblättern voller Anzeigen für Onlinedienstleistungen, Bring-/Abholservice und vieler weiterer guter Initiativen lokaler Händler und Dienstleister.

Insgesamt gehen wir davon aus, dass Strategien wie das temporäre Zusammenlegen von Zeitungsausgaben, Kurzarbeit, der Boom beim Thema Logistik und die proaktive Ansprache von Werbekunden die Minus zwar nicht kompensieren, aber gerade noch ausreichen, um für bessere Zeiten wieder gerüstet zu sein. Wenn dann der Schwung und die hohe Initiative, die wir gerade erkennen aufrechtgehalten werden kann, geht es um so schneller wieder bergauf. Wir unterstützen hierbei gerne.

„Der gegenseitige Austausch und Wissenstransfer sind wichtiger als jemals zuvor.“ Dirk Westenberger

Wie sieht die Unterstützung denn aus?
Simon: Wir haben für alle Verlage gerade eine Plattform namens IDEENWERKSTATT 20.20 ins Leben gerufen, die offen für alle Verlage und nicht an einen Verband oder Lieferanten gebunden ist. Wir haben zusammen mit den ersten Verlagen die erste Kick-Off-Konferenz absolviert und laden ausdrücklich auch alle anderen dazu ein, mitzumachen.

Melden Sie sich unter ideen.werkstatt@hup.de an. Wir kommunizieren regelmäßig die neuen Termine – auch zu bestimmten Schwerpunktthemen. Der gegenseitige Austausch und Wissenstransfer sind wichtiger als jemals zuvor. Ziel der als Chancen und Business-Netzwerk für Verlage positionierten IDEENWERKSTATT ist es, sich gegenseitig bei der Idee- und Lösungsfindung zu helfen, wie Verlage Ihre (Werbe-)Kunden während der Corona-Pandemie aktivieren können.

Und: Die HUP will hier zur Abwechslung einmal nichts verkaufen.

Und was bietet die HUP an?
Simon: Als ein Anbieter, der noch das gesamte Lösungsspektrum von Verlagen im Angebot hat, von den kaufmännischen Anzeigen- und Abo-Lösungen, über Produktion und Redaktion bis hin zur Netto-Lohnbuchhaltung ist es immer schwer ein besonderes Highlight auszudeuten.

Aktuell ein Hingucker, weil eines unserer neuesten Produkte und exakt den aktuellen Nerv bzgl. kanalneutralem Publizieren und Content-Vermarktung treffend, unser Content Management System (CMS) PS.Content, mit dem Verlage nachweislich Zeit und Ressourcen sparen.

Viele Unternehmen schenken Services, um Kunden zu helfen.
Simon: Exakt – und da sind wir auch gerne dabei. Verlagen und Unternehmen, die für einen möglichen Ausfall beim Druck und der Zustellung ihrer Zeitung oder ihres Magazins weitere Vorsorge betreiben möchten, bieten wir die Nutzung der HUP Newsreader-App ab sofort bis zu zwölf Monate lang kostenfrei an. Mit dem flexiblen Tool können Medienhäuser, Corporate Publisher und Unternehmen die Stärken ihrer Berichterstattung mobil voll ausspielen und neue Abonnenten gewinnen. So leisten wir einen wichtigen Beitrag mit einer flexiblen Lösung, bei der lediglich die geringen Implementierungskosten anfallen.

Nicht kostenfrei, aber ebenfalls aufwendig, sind die sinnvollen Services im Bereich Buchhaltung wie das comet Lohnbüro, das sehr zeitnah die Lohnbuchhaltung und weitere Services übernehmen kann, bis die Buchhaltungsabteilung eines Unternehmens wieder voll einsatzfähig ist. Da sehen wir erheblichen Bedarf, auch außerhalb von Krisenzeiten.

Für alle Branchenkolleginnen und -Kollegen veröffentlicht HUP ab sofort das Interview-Magazin FIVE TALKS mit spannenden Interviewpartnern.
Unser Redaktionsteam stellt 5 Fragen an
5 Entscheider. Anlass sind aktuelle Themen, Messen und News aus der Medienbranche.

Anfang April hätte sich die Branche auf der – aufgrund des Coronavirus abgesagten –
BVDA Frühjahrstagung getroffen.

In FIVE TALKS #1 geht es daher um die Zukunft der Anzeigenblattverlage.

Kontakt

Telefon:
+49 531-28181-0

E-Mail:
info@hup.de

Am Alten Bahnhof 4B,
D-38122 Braunschweig

Kontaktformular