HUP bietet Informatik AG an Braunschweiger Gesamtschule an
26. August 2019
Arbeit 4.0 – zwischen Erlösdruck und Work-Life-Balance
16. Oktober 2019

Das HOLM in Frankfurt am Main

“Hotspot für Logistik und Mobilität”

Ein Interview mit Michael Kadow, Geschäftsführer der House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH

HUP AG: Herr Kadow, wie entwickelt sich die HOLM-Idee im Zuge der digitalen Transformation in den kommenden Jahren?
Michael Kadow: Wir sind überzeugt, dass die Relevanz von Netzwerken und der Mehrwert, den sie bieten, im Zuge der digitalen Transformation weiter steigen werden. Der moderierte Austausch untereinander und das organisierte Zusammenkommen mit führenden Köpfen aus Wissenschaft und Forschung ist für die wachsende Anzahl und insbesondere die vielen neuen Branchenakteure von hoher Bedeutung. Das HOLM kann so seine Stellung als Hotspot für Logistik und Mobilität festigen und ausbauen.

Vom World-Cafe bis zum Innovationsmarktplatz. HOLM ist ein Ort, in dem das Netzwerk unterstützt wird. Wie profitieren auch mittelständisch geprägte Unternehmen, die nicht im HOLM über Arbeitsplätze verfügen und/oder nicht die Mittel der großen Förderer?
Das House of Logistics and Mobility ist ein offenes Netzwerk. So können wir gewährleisten, Akteure aller Art aus den Bereichen Logistik und Mobilität zu integrieren. Auch mittelständisch geprägte Unternehmen, KMU, Start-ups haben so die Gelegenheit, Teil unseres Netzwerks zu sein – auch ohne eigene Büroflächen im HOLM. Konkret möglich wird das durch die unterschiedlichen Partnerschaften, die wir Akteuren aus Logistik und Mobilität anbieten.

Hervorheben möchte ich an dieser Stelle unsere Cluster-Partnerschaften. Gerade sie sind für hessische Mittelständler interessant und bieten einen enormen Mehrwert. Das Ziel unserer drei Clusterinitiativen Hessen Aviation, Hessen Logistics und Hessen Mobility ist die Sichtbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit der hessischen Akteure und deren Austausch untereinander zu erhöhen. Dazu machen die Cluster ihren Mitgliedern und Partnern viele Angebote: zur besseren Vernetzung aller Akteure und gleichzeitig, um aktuelle Fragestellungen und Herausforderungen zu diskutieren und gemeinsame Positionen zu finden.

Innovationsförderung ist sicher das Thema der Zukunft, um den Standort Frankfurt, aber auch Deutschland zu pushen. Das HOLM präsentiert sich als (eigen-)aktives Forum, Begegnungsstätte und Zentrum für Kreativität. Wie sehr ist das an die Themen Logistik und Mobilität gekoppelt?
Wir sind sehr eng an die Megathemen Logistik und Mobilität gebunden. Wissenschaft und Forschung mit Unternehmen dieser Branchen zu vernetzen, Innovationen für Logistik und Mobilität zu fördern und die Gesellschaft an diesen Entwicklungen teilhaben zu lassen – das ist unser Auftrag. Dabei lassen wir aber Zusammenhänge und Schnittmengen mit anderen Herausforderungen, etwa im Bereich Energie, nicht außer Acht. Im Gegenteil, wir betrachten und diskutieren sie ganzheitlich, aber immer mit dem Fokus auf Lösungen für Logistik und Mobilität.

Was sind die Highlights der HOLM-Aktivitäten im Herbst und 2020?
Die Zeit zwischen den Sommerferien und der Adventszeit zählt zu den veranstaltungsintensivsten Monaten. Gestartet sind wir in diese Hauptsaison mit der Air Cargo Conference Ende August und dem HOLM-Innovationsmarktplatz mit World Café Anfang September.

Zu den Höhepunkten, die Sie 2019 von uns noch erwarten können, zählt etwa der Start-up-Tag „Logistik, Mobilität und Grüne Soße“ mit Prototypensafari am 15. und 16. Oktober. Nach der Premiere 2018 wird das HOLM so bereits zum zweiten Mal zu dem Hotspot für Start-ups und Gründer aus Logistik und Mobilität.

Vom 26. bis 28. November folgt schließlich auf dem Gelände der Messe Frankfurt die Hypermotion 2019. Die dritte Auflage des Events wird wieder eine attraktive Mischung aus Messe, Tech-Talks und Konferenzen. Das HOLM hat dort einen sehr aktiven Part. Einerseits organisieren wir erneut und gemeinsam mit Hessen Trade & Invest einen Gemeinschaftsstand, um hessische Akteure aus Logistik und Mobilität zu präsentieren und die Vernetzung sowie den Austausch der Akteure untereinander zu fördern. Andererseits werden wir im Programm mitmischen und uns an Podiumsdiskussionen und Debatten aktiv beteiligen.

Das Programm für 2020 wird derzeit vorbereitet. Es wird – wie gewohnt – hochwertige und innovative Vernetzungsformate für hessische, nationale und internationale Player aus Logistik und Mobilität sowie attraktive Veranstaltungen für den Wissenstransfer an die breite Öffentlichkeit geben. Dank unseres Netzwerks können wir sowohl thematische Breite als auch inhaltliche Tiefe garantieren.

Wir danken Ihnen herzlich für das Gespräch.

Telefon:
+49 531-28181-0

E-Mail:
info@hup.de

Am Alten Bahnhof 4B,
D-38122 Braunschweig